Stätten des UNESCO Weltkulturerbes

Die Schweiz verfügt über einzigartige Stätten aus dem UNESCO Weltkulturerbe. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise zu den kulturell bedeutenden Destinationen in der Ost- und Zentralschweiz. Und im nächsten Bericht geht es weiter in den Westen und Süden des Landes.

  • A. Müstair

    Beginnen Sie in Müstair im Benediktinerinnen-Kloster St. Johann. Die Abtei wurde während der Herrschaft Karls des Grossen erbaut und ist eines der wenigen erhaltenen Gebäude aus der Karolingerzeit. Hier beheimatet ist auch der weltweit grösste Freskenzyklus des frühen Mittelalters – entstanden um 800 und Juwel der Karolingerzeit. Der hochmittelalterliche Plantaturm steht nun auch den Besuchern offen.
  • B. Biosfera Val Müstair Parc Naziunal

    Nur 8km entfernt liegt das Biosfera Val Müstair Parc Naziunal, eines der schönsten Bergtäler der Schweiz und zugleich einzigartiges Biosphären-Reservat. Das Tal ist nur über den Ofen-Pass erreichbar und garantiert Stille und Abgeschiedenheit.
  • C. Landwasser Viadukt

    Landwasser Viaduct
    Verlassen Sie das Tal in Richtung Rhätische Bahn im Naturraum Albula/Bernina. Die Bahnstrecke gilt als eine der spektakulärsten und vielleicht schönsten Strecken der Welt. Hier wurden zwei historische Strecken vereint. Die Albula Strecke wurde 1904 eröffnet und bietet 42 Tunnel und Galerien sowie 144 Viadukte und Brücken, wobei die Bernina Strecke mit 13 Tunnel und 52 Viadukten und Brücken aufwartet. Sie werden vom schwungvoll gewölbten Landwasser Viadukt schwärmen, eine einspurige Kalksteinbrücke mit sechs Bögen.
  • D. Die Tektonikarena Sardona

    Tectonic Arena Sardona
    Die Tektonikarena Sardona (Glarner Hauptüberschiebung) ist ein 300 Quadratkilometer grosses Gebiet rund um den Piz Sardona, der etwa zwei Stunden vom Viadukt entfernt liegt. Die geologische Einzigartigkeit der Überschiebung – ältere Gesteinsschichten liegen über jüngeren – bietet Zeugnis des Zusammenstoss der Kontinente und der gewaltigen tektonischen Kraft. Sieben Bergspitzen erheben sich über 3.000m. Die Glarner Alpen sind mit Gletschern bedeckt und sind Ort des grössten nacheiszeitlichen Erdrutsches im Gebiet der Zentralen Alpen. Das Gebiet wird seit dem 18. Jahrhundert von Geologen erforscht.
  • E. Stiftsbezirk von St. Gallen

    Fahren Sie nun Richtung Nord-Osten zum Stiftsbezirk von St. Gallen. Das karolingische Kloster zählte zu den bedeutendsten in Europa. Die Stiftsbibliothek, die auch den schönsten nicht-kirchlichen Barocksaal beherbergt, umfasst 170.000 Bücher. Von 1755 bis 1768 wurde der Klosterbezirk im Barockstil umgebaut. Die Kathedrale und die Bibliothek bilden die Hauptattraktionen dieses bemerkenswerten architektonischen Bezirks, der 12 Jahrhunderte der Verehrung widerspiegelt.
  • F. Entlebuch

    Fahren Sie nun 170 km in Richtung Zentralschweiz, wo sich das erste Biosphären-Reservat der Schweiz befindet. Das „Entlebuch“(Luzern – Vierwaldstättersee) bietet Naturschönheit pur. Endlose Moore, karge, zerklüftete Felsformationen und rasch fliessende Bergbäche – es regnet etwa 150 Tage im Jahr – bieten einmalige Outdoor Erlebnisse. Fast keine andere Region der Schweiz besitzt so viele Naturschätze wie Luzern’s “Wilder Westen”.